FC Wacker München 1903 e.V.

- In der Welt geboren, bei Wacker zu Hause -

fcw2
Doch mit den ganz großen Erfolgen war es vorbei. Man gehörte zwar zu den für die vom Nazi-Regime eingeführte Gauliga Bayern nominierten Vereinen, blieb jedoch meist ein gutes Stück hinter der Tabellenspitze zurück. 1938 kam es sogar zum Abstieg aus der obersten Spielklasse, ein Missgeschick, das erst zwei Jahre später korrigiert werden konnte.
1945, nach Ende des 2. Weltkriegs, befand sich der Wacker nicht unter den für die neue Oberliga Süd ausgewählten Klubs. Zwei Jahre später wurde der Aufstieg auf sportlichem Wege erreicht, doch die Saison 1947/48 endete mit dem sofortigen Wiederabstieg und sollte die bis heute letzte Saison des FC Wacker in der Erstklassigkeit bleiben. Nach einigen Jahren in der 2. Liga Süd richtete man sich dann für den größten Teil der 1950er in der Amateurliga Südbayern ein. 1960 ging es dann für zwei Jahre sogar herunter in die 2. Amateurliga, doch 1963 gehörte man zu den Gründungsmitgliedern der nach Einführung der Bundesliga neu eingerichteten Bayernliga. Gleich im ersten Jahr gelang der Aufstieg in die Regionalliga Süd und damit die Rückkehr in die zweithöchste Spielklasse. Doch bereits nach einer Saison musste man zurück in die Bayernliga, ein Ablauf, der sich nach den Aufstiegen von 1970 und 1972 wiederholte.
1976 verzichtete man nach einer vierten Bayernligameisterschaft aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga, die inzwischen die Regionalliga als zweithöchste Spielklasse abgelöst hatte. 1968 hätte es beinahe noch einmal zu einem großen Titel gereicht, denn der FC Wacker qualifizierte sich mit dem Trainer Karl Mai, einem der Weltmeister von 1954, für die Deutsche Amateurmeisterschaft.Über den SC Staaken, die Amateure des SSV Reutlingen und die Hammer SpVgg führte der Weg ins Endspiel, das in Bochum jedoch in der Verlängerung mit 3:5 gegen den VfB Marathon Remscheid verloren ging.Abgesehen von den gelegentlichen Ausflügen in die Regionalliga gehörte der FC Wacker bis 1980 durchgehend der Bayernliga an. 1980 und 1985 ging es für jeweils zwei Jahre hinab in die Landesliga Süd. Die Saison 1988/89 war die letzte in der Bayernliga, nach drei Jahren in der Landesliga führte der Weg binnen dreier weiterer Jahre bis hinab in die Bezirksliga.
fcw4

Die finanzielle Notlage des Vereins führte dann 1994 zur vorübergehenden Einstellung des Spielbetriebs der Männermannschaften. Für Furore sorgte unterdessen das Wacker-Frauenteam, das 1992 und 1994 in die Bundesliga aufstieg, sich dort allerdings beide Male nicht halten konnte. 1999 machten sich die Frauen unter dem Namen Frauenfußballclub Wacker selbständig.Unterdessen haben die Männer nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Saison 1995/96 den Weg zurück bis in die Kreisklasse gefunden. Und angesichts der florierenden Jugendarbeit darf der FC Wacker – Münchens heimliche Liebe und einer der traditionsreichsten Fußballvereine der Stadt – gleichzeitig auf stolze 111 Jahre zurückblicken und hoffnungsfroh in die Zukunft schauen.

fcw6

Text: Claus Melchior

Seite: 1 2 3

Laden...

Wechseljetzt_Strompreisvergleich

Kostenloser Strompreisvergleich

Bis zu 500 € sparen!