HERREN AKTUELL

Der FC Wacker München verabschiedet sich mit einem Sieg und 21 Punkten in die Winterpause.

Es war das letzte Spiel vor der ersehnten Winterpause – wobei die Ergebnisse der letzten Wochen Lust auf mehr machten. Mit dem Sieg am Wochenende waren es nun 15 Punkte von möglichen 18.

Gleichzeitig war es das letzte Spiel unseres „Allrounders“ Joaquin Pasquet, der den Verein berufsbedingt Richtung Heimat (Uruguay) verlassen wird.

Man wollte im letzten Heimspiel natürlich gegen den TSV Neuried II einen Sieg mitnehmen, um für die Rückrunde eine aussichtsreiche Position zu generieren. Der FC Wacker spielte von Beginn an ordentlich. Das Selbstbewusstsein der letzten Spiele machte sich im kontrollierten Spielaufbau bemerkbar. Das variable Spiel nach vorne machte es dem Gegner schwer zu verteidigen. Bereits in der 10 Minute wurde es für die Neurieder Abwehr brandgefährlich. Ein Angriff über die linke Seite (Emin Abazovic) der auf Norbert Bzunek spielte lief mit dem Ball bis zur Grundlinie, ehe er den auf den 11er Punkt laufenden Salim Hussein sah und mit einem scharfen Pass in die Mitte bediente.1:0 hieß es – dachten zumindest alle. Doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Die Blausterne gaben weiterhin Gas und konnten in der 23. Minute den Führungstreffer erzielen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde von Murat Akbas kurz ausgeführt. Norbert Bzunek lief, ähnlich wie in der Situation davor, auf die Grundlinie zu, spielte den Ball Flach rein, der zunächst keinen Abnehmer fand. Hinten stand der lauernde Salim Hussein, der den Ball annahm, nach innen zog und den Ball unter die Latte ins Tor beförderte! Ein sehenswerter Treffer. Wie es in Geschichte mit einem Happy End kommen soll, so durfte sich auch unsere Nummer 4 im letzten Spiel in die Torschützenliste eintragen. Nur kurze Zeit später wurde ein schneller Angriff von der linken auf die rechte über Miroslav Pejic gespielt, der mit einer flanke Joaquin Pasquet in der Mitte fand und dieser nur noch einschieben musste. Das 2:0 in der 29. Minute. Kurze darauf spielte sich fast die identische Situation ab, nur verpasste Joaquin Pasquet den Sack zuzumachen. Diese Aktion sollte sich noch vor der Halbzeit rächen. Der FC Wacker schaltete ein Paar Gänge zurück, der Meinung auch dies würde ausreichen. Innerhalb von 8 Minuten kassierten die Blausterne den Ausgleich. Es waren in der 37. Minute Tim Schmechel und Carlo Schick (45.min), die vor der Pause das Spiel nochmal spannend machten.

Nach dem Seitenwechsel nahmen sich die Wackeraner viel vor, denn man wollte unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen. Etwas glücklich dann auch, fand in der 3. Minute der 2. Halbzeit der Kopfball von Baidy Son den Weg ins Tor. Der FC Wacker war wieder in der Spur. Die Qualität der Gäste im Offensivbereich war kaum zu übersehen, jedoch kamen diese kaum nennenswert gefährlich vors Tor. Im Gegenzug boten sich für die Konterstarken Blausterne viele Räume, die leider durch Salim Hussein, Emin Abazovic und Ilja Krasevskij ungenutzt blieben. Die Zeit lief für den FC Wacker. In der Schlussviertelstunde änderten die Gäste die Formation auf eine 3er Kette, um zumindest einen Punkt noch mitzunehmen. Am Ende war es wieder ein Konter über Ilja Krasevskij, der Salim Hussein bediente und dieser die Entscheidung in der 85. Minute im 1-gg-1 herbeiführte.

Der Schiedsrichter pfiff die Partie ab und es hieß 4:2 für den FC Wacker München!

Ein toller Hinrunden Abschluss mit einem schönen Ende für Joaquin Pasquet, der in seinem letzten Spiel für den Verein die Mannschaft als Kapitän führen und sich als Torschütze in die Liste eintragen konnte.

Am Wochenende entscheidet das Spiel des TSV Großhadern, ob der FC Wacker München auf dem Tabellenplatz 6 oder 7 überwintert.

Die starke Offensive der Blausterne bescherte den Sieg im Derby!

Am vergangenen Sonntag ging es zum Derby nach Thalkirchen, Mit breiter Brust (3 Siege aus den vergangenen 4 Spielen) fuhr man zum angeschlagenen Nachbarn. Es war wie zu erwarten ein schwieriges Spiel auf dem kompakten Kunstrasen.

Der FC Wacker versuchte zu Beginn an das Spiel zu dominieren und konnte sich gleich 2 Chancen erarbeiten, die durch Emin Abazovic (Pfostenschuss) und Salim Hussein ungenutzt blieben. So ging die Spvgg Thalkirchen bereits mit Ihrem 2. Angriff durch Momar Ndiaye, der frei gespielt wurde und aus spitzem Winkel am Torwart vorbei schob, mit 1:0 in Führung. Die Blausterne sichtlich frustriert von dem frühen Rückstand versuchten nun durch ihren Offensiv-Fußball den Ausgleich zu erzwingen. Dies klappte zunächst nicht wie gewünscht. Emin Abazovic wurde von Norbert Bzunek mit einem Steilpass über 15m frei gespielt, der auf den Torwart zulief, die Aktion aber leider nicht zum Abschluss bringen konnte. In der 21. Minute war es dann doch Emin Abazovic, dem in der 21.min der Ausgleichstreffer gelang. Murat Akbas fing im Mittelfeld den Ball ab und ließ ihn direkt auf den lauernden Norbert Bzunek klatschen, der das Tempo mitnahm und den mitlaufenden Emin Abazovic sah, der mit dem Zuspiel im 16er am Torwart direkt vorbei schob. Die Wackeraner nahmen den Schwung und den Auftrieb weiter mit und man konnte immer wieder gefährlich vors Tor rücken. So gelang 8 Minuten später bereits der Führungstreffer durch unseren Kapitän Norbert Bzunek, der mit einem Traumpass von Murat Akbas mit einer Flanke über 25m im Strafraum bedient wurde, und die Kugel am Gegenspieler und Torwart vorbei schieben konnte. Die Gastgeber stemmten sich nun dagegen und versuchten das Ergebnis zu korrigieren. Sichtlich entschlossener in den Zweikämpfen konnte Thalkirchen einen Ball im Mittelfeld abfangen, der direkt Markus Broch fand, der anschließend vorm Torwart stand und das Duell für sich gewinnen konnte. Ausgleichstreffer kurz vor der Halbzeit (2:2).

Der FC Wacker hat sich durch eigene Fehler im Aufbauspiel schwer getan und den Gegner gleichzeitig stark gemacht. Kurz nach der Halbzeit folgte der erste Eckball der Gastgeber, der direkt mit dem 3:2 bestrafft wurde – Momar Ndiaye 47.min der Torschütze. Wieder lief der FC Wacker einem Rückstand hinterher. Nun war wieder die Offensivabteilung gefragt. Es dauerte nicht lange, bis ein Angriff über Norbert Bzunek zum Erfolg verhalf. Ein langer Diagonalball auf Miro Pejic, der entschlossen von halbrechts Richtung Tor lief, aus 20m abzog und die Kugel perfekt am linken Innenpfosten schlenzte. 3:4 der Zwischenstand. 6min später die umgekehrte Kombination. Miro Pejic tankte sich an der Außenlinie durch und konnte eine lange Flanke Richtung 2. Pfosten schlagen. Dort stand Norbert Bzunek alleine, der den Ball annahm und Volley aus kurzer Distanz ins Tor hämmerte. Die erneute Führung in der 61.min. Damit nicht nochmal der Ausgleich der Gastgeber fallen sollte, bemühten sich die Blausterne den Abstand zu erhöhen. So konnte ein schneller Angriff über Salim Hussein und Emin Abazovic in der 75. Min den beruhigenden 3:5 Endstand bescheren. Es folgten noch Chancen durch Salim Hussein, der leider am blitzschnell reagierenden Torwart Hrvoje Ljubas scheiterte.

Unterm Strich war es eine tolle und spannende Partie für alle Zuschauer. Der FC Wacker konnte seine Tabellenposition festigen und empfängt nun im letzten Spiel der Hinrunde am Sonntag den TSV Neuried II zu Hause um 12:30 an der Demleitnerstr. 2.

Eine überragende 2. Halbzeit bringt den Sieg gegen den Favoriten!

Am Sonntag Nachmittag empfing der FC Wacker München den aktuell 2. platzierten SV Planegg-Krailling. Wie zu erwarten sollte es für die Gastgeber ein schweres Spiel werden. Die Gäste versuchten zu Beginn an das Spiel zu dominieren. Kontrollierter Spielaufbau über die 6er mit hoch stehenden offensiven Leuten. Der FC Wacker schien die Niederlage vom letzten Wochenende nicht richtig verdaut zu haben. Die Blausterne agierten, wie die Woche zuvor, zu spät und kamen so nicht in die Zweikämpfe. Dadurch konnten sich die Gäste eins um andere mal schön nach vorne kombinieren und über die Außenpositionen Druck ausüben. So auch die Entstehung des ersten Gegentreffers. Der Ball wurde über die rechte Außenseite in die Spitze auf den klar im Abseits stehenden Stürmer gespielt. Die komplette Abwehrreihe des FC Wacker blieb stehen und wartete auf den Pfiff des Schiedsrichters, ohne den aus dem passiven kommenden Sven Paul zu sehen, der dieses Geschenk dankend annahm und auf den auflaufenden Torwart zum 1:0 schob (21.min). Die Hausherren taten sich schwer ins Spiel zu finden. Kurz vor der Halbzeit folgte das 2:0 in der 40.min durch den Torschützenlisten führenden Sven Paul.

Die Halbzeitansprache beim FC Wacker zeigte sichtlich Wirkung. Wie ausgewechselt spielten die Wackeraner. Sie machten den Planegger Spielern sehr früh Druck, bissen sich in den Zweikämpfen durch. So war es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Anschlusstreffer fielen sollte. Eine Kombination über Miroslav Pejic, der sich über außen hervorragend durchsetzte, spielte quer auf Norbert Bzunek, der mit dem ersten Kontakt durch die Abwehr auf Salim Hussein durch spielte, der eiskalt zum 1:2 verkürzen konnte (52.min). Nun war richtig Feuer im Spiel und die Hausherren merkten, dass da heute noch mehr drin ist. Der FC Wacker übernahm immer mehr die Überhand im Spiel. Der Eckball in der 70.min wurde von Emin Abasevic ausgeführt. Als alle in den 16er liefen und mit einer Flanke rechneten, kam Murat Akbas aus dem Rückraum gelaufen, der das Anspiel von Emin mit einem sehenswerten Direktschuss am 16er den Ball in die Maschen netzte. 2:2 der Spielstand. Die Blausterne hatten nicht genug und wollten die 3 Punkte zu Hause lassen. Der SV Planegg war sichtlich von der Rolle und so kam es 5 Minuten später zur Führung der Gastgeber. Norbert Bzunek bekam den Ball in der Mitte, dribbelte nach vorne, umspielte einen gegnerischen Spieler und schob den Ball am 16er am Torwart vorbei. 3:2! Danach versuchte man das Ergebnis zu halten, was schlussendlich auch gelang. Der Schiedsrichter pfiff die Partie ab.

Sieg gegen den 2. Platzierten SV Planegg-Krailling! Eine hervorragende Leistung in der 2. Halbzeit bescherte den Sieg. Es war schön zu sehen, welches potential in dieser Mannschaft steckt, wenn die Spieler mit Kampf und Wille ihr potential abrufen. Wir gratulieren Murat Akbas zu seinem ersten Treffer im Wackerdress und unserem Debütanten Nicolas Eraso, der eine gute Partie ablieferte.

Als nächstes geht es am nächsten Sonntag nach Thalkirchen.

Am Sonntag Morgen war der FC Wacker München zu Gast beim SC München. Dem FC Wacker war die Schwere des Spiels durchaus bekannt, da diese sich bisher in der Vergangenheit beim Sportclub immer äußerst schwer getan haben. Das spiegelte letztendlich des Endergebnis von 7:2 wider…

Zu Beginn haben sich beide Mannschaften versucht an das Spiel und den Gegner heranzutasten. Beide Mannschaften standen relativ kompakt, taten sich aber etwas schwer ins Spiel hineinzukommen. Dennoch ergaben sich auf beiden Seiten vereinzelt Tormöglichkeiten, die zunächst ungenutzt blieben. Der Sportclub war es, der in der 13. Minute mit 1:0 in Führung ging. Die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Viele Zweikämpfe, die vom unparteiischen sehr unterschiedlich aufgefasst wurden. Eine gerade Linie war an dem heutigen Tag leider nicht erkennbar. So nahmen im Laufe des Spiels die strittigen Entscheidungen des Schiedsrichters auf beiden Seiten zunehmend zu. Unabhängig davon, war bei den Blausternen der Biss und der Wille der letzten Wochen nicht zu sehen. Zur Halbzeit stand es 1:0. Man hoffte, dass durch die Halbzeitansprache in der Kabine nun seitens der Gäste mehr Druck ausgeübt wird. So gelang auch in der 49. Minute der Ausgleich zum 1:1 durch Emin Abasevic, der herausragend von Rene Uzer quer durch den halben Platz bedient worden war und den Torhüter bezwingen konnte. Nun hatte man das Gefühl, durch das Tor nochmal Aufwind zu bekommen und die Partie doch noch zu drehen. Kaum ist eine Minute vergangen, gingen der SC München durch einen Fernschuss, der zunächst harmlos erschien, dann jedoch entscheidend abgefälscht wurde, wieder in Führung. Zu einem ungünstigeren Zeitpunkt hätte das Tor nicht fallen können. Der FC Wacker sichtlich von der Rolle tat sich nun ungemein schwer. In der 63. Minute dann der Gnadenstoß. Pape Fall bringt seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall. Elfmeter! Unstrittig zum einen, ob das Foul vor oder im Strafraum passierte und zum anderen die darauffolgende rote Karte. Der Elfmeter wurde verwandelt und es stand nun 3:1 für die Gastgeber. Der FC Wacker gab sich auf und so kamen noch die anderen Gegentreffer, die dann teilweise gut herausgespielt wurden, zustande. In der 81. Spielminute konnte Norbert Bzunek einen Foulelfmeter verwandeln, der dem Spielverlauf zu diesem Zeitpunkt keinen Impulse mehr setzen konnte (5:2).

Das Spiel müssen die Spieler abhacken und an die Leistung der vergangen Wochen anknüpfen, ehe man am Sonntag den aktuell 2. Plazierten Planegg empfängt.

Der FC Wacker München war zu Gast bei der SpVgg 1906 Haidhausen. Das Viertelfinale des Toto-Pokals stand am gestrigen Dienstag Abend an. Die Spielvereinigung war klarer Favorit (28 von möglichen 30.Punkten in der Liga). Wie zu erwarten war die SpVgg die spielbestimmende Mannschaft. Dennoch ließen die Wackeraner aufgrund ihres guten Stellungsspiel sehr wenig zu. Der FC Wacker München konnte durch Balleroberungen und schnelles Umschaltspiel gefährlich nach vorne agieren. Dadurch ergaben sich gute Chancen durch Joaquin Pasquet und Salim Hussein, die von Norbert Bzunek in Szene gesetzt worden sind. Beide liefen alleine auf den Torwart zu, der jedoch glänzend parieren konnte. Je mehr Zeit verstrich, desto gefährlicher wurden die Gastgeber. Ein zunächst ungefährlicher Spielzug brachte das 1:0 in der 41.min. Eine Halbflanke auf Stefan de Prato, der sich vom Tor weg bewegte, konnte durch eine hervorragende Ballannahme den Ball ins kurze Eck einschieben. Aufgrund der gefährlichen Chancen auf der Wackerseite gingen die Gäste mit breiter Brust in die zweite Halbzeit. Auch hier konnte die ein oder andere Chance in Person von Salim Hussein erspielt werden, der abermals auf den Torwart zulief, der aber einen guten Tag erwischt hatte und die Kugel entschärfen konnte. Die Gastgeber nutzten die Führung und ließen den Ball sehr gut in den eigenen Reihen laufen. Das machte es den Blausternen umso schwerer Nadelstiche zu setzen. Folglich viel in der 66. Minute das 2:0 durch Stefan de Prato. Haidhausen konnte sich noch die ein oder andere Chance erspielen, die aber ungenutzt blieb. Der Schiedsrichter pfiff die Partie ab. Trotz der guten Torchancen des FC Wacker München gingen die Gastgeber verdient als Sieger vom Platz.
Glückwunsch an die SpVgg Haidhausen.

NACHWUCHS AKTUELL

Die Termine unserer Fußballcamps für das Jahr 2019 stehen fest:

Ostern: 15.04-18.04.2019 (4 Tage)
Pfingsten: 17.06-21.06.2019 (5 Tage)
Sommer I: 29.07-02.08.19 (5 Tage)
Sommer II: 02.09-06.09.19 (5 Tage)

Anmeldung:
https://bayrische-fussball-akademie.de/camps

Unsere Teams spielen eine Wahnsinnshinrunde und feiern tolle Erfolge!

U19 Quali Hallenkreismeisterschaft
U14 Quali Aufstiegsrunde
U13 Quali Aufstiegsrunde
U12 Quali Aufstiegsrunde
U11 Hinrundenmeister 🏆
U11 Quali Hallenkreismeisterschaft
U11 Quali Stadtmeisterschaft
U10 Hinrundenmeister 🏆
U9 Quali Stadtmeisterschaft

U11 und U9 krönen die bärenstarke Hinrunde mit der Qualifikation für die 34. Münchner Stadtmeisterschaft und Hallenkreismeisterschaft!

Mit unseren Teams U9, U10-2, U11 und U13 sind wir im Bezirk Oberbayern in den Futsal-Ligen vertreten. Los geht es ab Dezember, wenn sich die Fußball-Ligen in die Winterpause verabschieden.

Mit Stefan für die U11 und Marcel für die U13 freut sich die Jugendabteilung über zwei weitere Übungsleiter mit Trainerschein.

VEREINS-SPIELPLAN

Alle Termine und Ergebnisse der Herren- und Nachwuchsteams auf einen Blick!

FCW-MITGLIEDSCHAFT

Wenn auch Dein Herz ♥ für den FC Wacker München schlägt und Du zu den Blausternen gehörst, dann werde jetzt Mitglied und erhalte Deinen persönlichen Mitgliedsausweis!

Einfach Mitgliedsantrag ausfüllen und im Jugendbüro abgeben…

FCW AUF FACEBOOK

AUS DEM FANSHOP

PREMIUM PARTNER

IMG_6965
IMG_6966
IMG_6967